Bromhidrose ist auch eine Frage der Herkunft

Bromhidrose ist eine Krankheit, die durch penetranten Schweißgeruch charakterisiert ist. In 85% der Fällen geht sie einher mit einem übermässigem Schwitzen, der sogenannten Hyperhidrose. Nun konnten Mitarbeiter der Firma Beiersdorf erstmals belegen, warum sich der beim Schwitzen entwickelnde Geruch je nach Herkunft unterschiedlich stark ausgeprägt ist. Dass Asiaten nicht weniger schwitzen als Europäer, sondern lediglich ihr Schweiß selber weniger riecht war bekannt. Auch dass der Körpergeruch von Menschen schwarzer Hautfarbe oftmals intensiver ist als der von Menschen weisser Hautfarbe war bekannt. Nicht der Schweiß selber, sondern die Abbauprodukte der Bakterien die den Schweiß zersetzen sind verantwortlich für die Bromhidrose. Die Geruchsentwicklung ist von Person zu Person unterschiedlich und generell bei Asiaten weniger stark ausgeprägt als bei Europäern. Die Forscher der Firma Beiersdorf belegten dies nun wissenschaftlich und machen eine genetische Ursache dafür verantwortlich; ein inaktives Transportprotein. Dieses Protein transportiert die Bestandteile im Schweisssekret an die Oberfläche der Haut, die bei der Zersetzung des Schweißes durch Bakterien den uns bekannten Geruch entwickeln. Je nach unterschiedlicher Herkunft und damit unterschiedlichen genetischen Eigenschaften ist dieses Transportprotein mehr oder weniger vorhanden. Warum nun Menschen asiatischer Herkunft generell weniger starken Geruch entwickeln als wir Europäer und damit wohl seltener an Bromhidrose leiden bleibt weiterhin ein Geheimnis…