SCHWITZEN-RATGEBER

Alles über Schwitzen, Schweiss und Hyperhidrose

Schreiben Sie mit. Hinterlassen Sie ihre Erfahrung oder schreiben Sie uns wenn Ihnen eine Thema fehlt.

SCHWITZEN-RATGEBER - Alles über Schwitzen, Schweiss und Hyperhidrose

Bromhidrose ist auch eine Frage der Herkunft

Bromhidrose ist eine Krankheit, die durch penetranten Schweißgeruch charakterisiert ist. In 85% der Fällen geht sie einher mit einem übermässigem Schwitzen, der sogenannten Hyperhidrose. Nun konnten Mitarbeiter der Firma Beiersdorf erstmals belegen, warum sich der beim Schwitzen entwickelnde Geruch je nach Herkunft unterschiedlich stark ausgeprägt ist. Dass Asiaten nicht weniger schwitzen als Europäer, sondern lediglich ihr Schweiß selber weniger riecht war bekannt. Auch dass der Körpergeruch von Menschen schwarzer Hautfarbe oftmals intensiver ist als der von Menschen weisser Hautfarbe war bekannt. Nicht der Schweiß selber, sondern die Abbauprodukte der Bakterien die den Schweiß zersetzen sind verantwortlich für den Geruch. Die Geruchsentwicklung ist von Person zu Person unterschiedlich und generell bei Asiaten weniger stark ausgeprägt als bei Europäern. Die Forscher der Firma Beiersdorf belegten dies nun wissenschaftlich und machen eine genetische Ursache dafür verantwortlich; ein inaktives Transportprotein. Dieses Protein transportiert die Bestandteile im Schweisssekret an die Oberfläche der Haut, die bei der Zersetzung des Schweißes durch Bakterien den uns bekannten Geruch entwickeln. Je nach unterschiedlicher Herkunft und damit unterschiedlichen genetischen Eigenschaften ist dieses Transportprotein mehr oder weniger vorhanden. Warum nun Menschen asiatischer Herkunft generell weniger starken Geruch entwickeln als wir Europäer und damit wohl seltener an Bromhidrose leiden bleibt weiterhin ein Geheimnis…

T-Shirt verfärbt sich beim Schwitzen

Forscher der Frauenhofer-Einrichtung für Modulare Festkörper-Technologien (EMFT) haben ein intelligentes T-Shirt entwickelt, welches seine Farbe ändert, sobald es in Kontakt mit Schweiß gerät. Das Shirt ist mit einer chemischen Substanz behandelt worden, die je nachdem ob es sich um eine saure oder alkalische Flüssigkeit handelt sich in zwei verschiedene Farben wandeln kann. Schwitzt man also in diesem T-Shirt, verfärbt es sich gelb. Wäscht man es dann wiederum mit Waschmittel (alkalisch) wird es wieder lila. Das T-Shirt ist also ein guter Indikator dafür, aufzuzeigen wann es wieder an der Zeit ist etwas zu trinken.

Hier gehts zum Artikel: http://www.sueddeutsche.de/wissen/sport-gelb-vor-schweiss-1.981548

Schwitzen – Karrierehindernis Stress und Schweiß

Übermäßige Schweißabsonderung hemmt den Aufstieg auf der Karriereleiter

In viele Jobs sind ein sicheres Auftreten und Souvereniät das Um und Auf um in der Firma Erfolg zu haben. Da wirken Schweißflecken auf der Kleidung und nasse Hände fatal und da das Auge mitentscheidet wie das Gegenüber ankommt, ist das eigene Selbstbewusstsein von Anfang an angekratzt – man weiß ja von seinem Problem. Selbst an guten Präsentationen und zielsicheren Auftritten haftet der Makel der Nervosität, denn auch ohne aufgeregt zu sein, strahlt man durch die Menge an Schweiß Unsicherheit aus. Antitranspirante stoppen Schweißabsonderungen in kürzester Zeit http://www.antitranspiranten.de

Schwitzen – nicht nur im Sommer

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür. Kerzenlichter, Geschenke und gemütliches Zusammensein. Was sich so toll anhört ist für Personen die an übermäßigem Schwitzen leiden eine “Pflichtaufgabe”.  Keine Freude kommt auf, Gedanken drehen sich nur um die Kleidung, Schweißflecken, Geruch, etc. Schwitzen kann auch in der Winterszeit ein Übel sein. Wie bereiten Sie sich darauf vor? Was unternehmen sie dazu? Wie gehen Sie mit solchen Situationen um?

Deodorant

Also Deodorant oder das Deo als Geruchskiller – nicht als Schweisskiller. Gut beschrieben ist es hier unter “Deodorant”. Es ist erstaunlich welche Unterschiede in den jeweiligen Ländern herrscht. Hierzulande weiss nur die Minderheit was der Unterschied ist zwischen einem Deodorant und einem Antitranspirant. Greifen viele zu einem Deodorant und sind dann entäsucht wenn sie dann immer noch Schweissflecken unter den Armen vorfinden.

Handschweiß

Übermässiger Handschweißist lästig für Betroffene und für das Gegenüber welche eine solche Hand zum schütteln kriegt. Was kann man alles tun gegen übermässigen Handschweiß? Anbei eine Liste der möglichen Vorgehensweisen. Sortiert welche man zuerst ausprobieren sollte:

  • Antitranspirante
  • Iontophorese
  • Botox
  • Endoskopische thorakale Sympathektomie (Nerv beim Brustkorb durchtrennen)
  • Weitere operative methoden
  • Medikamente

Alle Vorgehensweisen haben Vor- und Nachteile. Ab Botox muss das Gespräch mit einem Spezialisten aufgesucht werden. Antiranspirante und Iontophorese können Sie alleine ausprobieren. Bei beiden Methoden ist die richtige Anwendung genau einzuhalten um einen grösstmöglichen Erfolg zu haben.

Buch Neurscheinung: Antitranspirante – Kampf dem Schweiß

Der Ratgeber befasst sich mit der Anwednung von Antitranspiranten auf der Basis von Aluminiumsalzen.

Alle Themen werden behandelt. Was ist der Unterschied zwischen einem Deodorant und einem Antitranspirant? Worin unterscheiden sich die Individualrezepturen vom Apotheker von den Fertigprodukten? Was ist drin und was muss bei der Anwendung beachtet werden, um den optimalen Erfolg zu erzielen? 

Solche und andere Fragen beantwortet der neue Ratgeber von Dietmar Stattkus, (www.antitranspirante.de) der auch schon das Buch „Hilfe, ich schwitze. Ursachen, Phänomene, Therapien“ verfasst hat. 
Den meisten Menschen ist Schwitzen unangenehm, insbesondere, wenn es mit Geruch verbunden ist. Die schweißhemmende Wirkung von Produkten auf Metallsalzbasis ist seit langem bekannt und durch Studien belegt. Im Kampf gegen den Schweiß spielen sie daher eine wichtige Rolle.
Wie Schweiß und Schweißgeruch entstehen, welche Arten des lokalen Schwitzens es gibt – vom Achselschweiß bis zum Ganzkörperschwitzen – beschreibt dieses Buch. Der grösste Teil des Ratgebers widmet sich jedoch der Indikation, Anwendung, Zusammensetzung und möglichen Nebenwirkungen der Antitranspirante auf Basis von Aluminiumsalz. 
Wenn Sie mehr erfahren möchten zur ersten Wahl bei Schweissproblemen ist dieses Buch zu empfehlen.

Psychologische Behandlung

Seit längerem wird ein Selbsthilfebuch als Wundermittel gegen Schwitzen angeboten. Ein Amerikaner versucht hier seine Existenz aufzubauen.

Dieses Versprechen, dass nach dem Lesen der Betroffene “geheilt” ist, ist in unserer Region abmahnwürdig. 

Untersuchungen und Befragungen bei Ärzten lässt daraus schliessen, dass psychologische Einflüsse auf ein übermässiges Schwitzen in aller seltensten Fällen Erfolgsaussichten hat. Betroffene die jahrelang darunter leiden erkennen diese Art von Werbeversprechen aber zum Glück schnell.

Milch als Schweissursache

Folgender Bericht habe ich erhalten:

“Ich kann bestätigen, seit ich auf alle Milchprodukte verzichte hat sich das Schweissproblem bei mir unverzüglich verbessert. Auch hatte ich Nachtschweiss welcher nun nicht mehr auftritt.

Esse ich mal Pudding oder eine andere Milchspeise büsse ich dies sofort.

Interessanterweise habe ich dies auch mit laktosenfreien Produkten. Also keine Abhilfe damit. Was jedoch die wirkliche Ursache dabei ist, weiss ich nicht. Es muss sich wohl um eine Lebensmittelunverträglichkeit handeln. Wenn Sie dazu mehr wissen wäre ich für Informationen dankbar”

Dieser Ursache möchte ich auch auf den Grund gehen. Mal schauen was sich da in den nächsten Wochen ergibt.